Bayern - Urlaubsregionen in der Oberpfalz

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele im Oberpfälzer Wald

Der Oberpfälzer Wald verläuft zwischen Waldsassen und Waldmünchen an der Grenze der Oberpfalz zu Tschechien. Er ist Teil einer größeren Gebirgskette, die im Süden in den Bayerischen Wald und in den Böhmerwald übergeht. Hierbei verwischen die Grenzen bzw. gibt es für die Gebirgsteile zum Teil auch unterschiedliche Bezeichnungen, sodass keine genaue geografische Abgrenzung möglich ist und der in Tschechien liegende Teil oft auch als Böhmischer Wald bezeichnet wird.

Typisch für den Oberpfälzer Wald, der vergleichsweise dünn besiedelt ist, sind Burgen und Burgruinen, die oft weite Fernsichten bieten. Aber auch Aussichtstürme und Felsformationen dienen als beliebte Wander- und Ausflugsziele.

Ausflugsziele, Freizeitattraktionen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Oberpfälzer Wald (von Nord nach Süd):

Kloster Waldsassen
Die im Stiftland an der Grenze zu Böhmen und im Egerland liegende Klosteranlage gehört zu den bekanntesten Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in der Oberpfalz. Das liegt an dem imposanten Aussehen der Bauwerke und an den wertvollen Einrichtungen, wie der berühmten Stiftsbibliothek. Die große Stiftsbasilika des Klosters ist zugleich das Wahrzeichen der Stadt Waldsassen.
Große Teufelsküche bei Tirschenreuth
In dem südlich von Tirschenreuth liegenden Wald gibt es die Kleine Teufelsküche und die Große Teufelsküche. Es handelt sich hierbei um Ansammlungen von Granitfelsen. Insbesondere die Große Teufelsküche ist ein lohnendes Wanderziel in der hier als Stiftland bezeichneten Region.
Hoher Parkstein
10 Kilometer nordwestlich von Weiden ragt der Rest eines Vulkans aus der Umgebung. Er gehört durch seine aus Säulenstrukturen bestehenden Steilwände und durch seine guten Aussichtsmöglichkeiten zu den beliebtesten Ausflugs- und Wanderzielen in der Oberpfalz. Außerdem informiert an dem Berg, der zu den nationalen Geotopen Deutschlands gehört, ein Museum über den einstigen Vulkanismus in der Region.
Weiden in der Oberpfalz
Da die Altstadt von Weiden in der Oberpfalz noch weitgehend ihre historische Bausubstanz bewahren konnte, einschließlich großer Teile der alten Stadtmauer, ist sie ein interessantes Ausflugsziel. Besonders sehenswert ist der vom östlichen bis zum westlichen Stadttor reichende Marktplatz mit seinen Giebelhäusern und dem Alten Rathaus.
Nabburg
Ursprünglich ging Nabburg aus einer Burg hervor, weshalb die Altstadt auf einem Bergrücken oberhalb der Naab liegt. Durch diese geografische Situation blieb auch der Charakter der Kernstadt erhalten, die zudem noch weitgehend von den Resten der mittelalterlichen Stadtmauer umgeben ist.
Oberpfälzer Freilandmuseum in Nabburg
An zwei Standorten (Neusath und Perschen) ist das einstige Leben und Wohnen der Menschen in der ländlich geprägten Oberpfalz zu erfahren. Aus umgesetzten Häusern wurden hierzu sogar mehrere zwischen Wäldern und Feldern liegende Dörfer aufgebaut.

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten, Freizeitattraktionen und Museen im Oberpfälzer Wald (von Nord nach Süd):

  • Sibyllenbad bei Neualbenreuth - In dem aus zwei Heilquellen gespeisten Sibyllenbad befindet sich eine Bade- und Wellnesslandschaft von besonderer Art, zu dem ein Orientalischer Badetempel, ein Heilwasserparcours, eine Verdunstungsgrotte, ein Dampfbad und weitere außergewöhnliche Ausstattungen und Angebote gehören. Informationen unter www.sibyllenbad.de.
  • Grenzlandturm bei Neualbenreuth - Direkt an der Grenze zu Tschechien befindet sich ein 19 Meter hoher Aussichtsturm, von dem man einen weiten Rundblick auf das Egerland und das Stiftland hat. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Grenzlandturm.
  • Burg Falkenberg - In Falkenberg erhebt sich auf einem Felsvorsprung die ursprünglich aus dem 11. Jahrhundert stammende Burg. Sie ist kultureller Mittelpunkt der Marktgemeinde Falkenberg. Außerdem gibt es auf der Burg eine kleine Ausstellung von Fotografien aus dem Nachlass des 1944 hingerichteten Diplomaten Friedrich Werner Graf von der Schulenburg, dem einstigen Burgherrn. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Falkenberg.
  • Tirschenreuther Teichpfanne mit Himmelsleiter - Auch als Land der 1.000 Teiche ist das in der Oberpfalz liegende Gebiet von Tirschenreuth bekannt, da hier im Mittelalter eine unzählbare Anzahl an Teichen für die Fischzucht angelegt wurde. Dadurch war die Stadt Tirschenreuth sogar einmal eine Inselstadt. In der Tirschenreuther Teichpfanne reihen sich auch heute noch rund 600, meist nur durch Dämme voneinander getrennte Teiche aneinander. Sie sind ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel in der Natur und sind durch den Aussichtsturm Himmelsleiter auch von Oben zu sehen. In Tirschenreuth selbst informiert das Fischereimuseum über die Geschichte der Teiche. Informationen unter www.erlebnis-fisch.de.
  • Oberpfälzer Fischereimuseum in Tirschenreuth - In den Räumen eines ehemaligen Frauenklosters wird die lange Tradition der oberpfälzischen Fischzucht anschaulich dargestellt. Zur Ausstellung gehören auch mehrere Aquarien mit der Nachbildung einheimischer Gewässerlandschaften. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Oberpfälzer Fischereimuseum.
  • Gerhard-Franz Volkssternwarte Tirschenreuth - Die Einrichtung besitzt eines der größten öffentlich zugänglichen Teleskope in Bayern. Außerdem befindet sich an der Sternwarte ein Planetenweg. Informationen unter www.sternwarte-tirschenreuth.de.
  • Geschichtspark Bärnau-Tachov - Mittelalter leben und erleben. Das archäologische Freilandmuseum lädt zu einer faszinierenden Zeitreise in den Alltag des 9. bis 13. Jahrhunderts ein. Bei Ihrem Rundgang durchstreifen Sie ein frühmittelalterliches slawisches Dorf, erklimmen die imposante Turmhügelburg des 11. Jahrhunderts und gelangen schließlich in eine hochmittelalterliche Siedlung. In der modernen Ausstellung werden zudem all die Aspekte und Entwicklungen, die Techniken und Bauweisen der dargestellten Epochen spannend erklärt. Der Geschichtspark ist ein lebendiges Mitmach-Museum, das dem Besucher auf unterhaltsame Weise ein authentisches Abbild des Mittelalters zeigt. Als wachsende Anlage können Sie uns auch beim Bau weiterer Häuser über die Schultern schauen. Dabei bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Ob Bogenschießen oder Brotbacken, Lehmofenbau oder Zäune flechten – der Alltag des Mittelalters ist zum Greifen nah. Zum Abschluss können Sie sich genüsslich in unserem Kiosk stärken und unser spezielles Museumsbier kosten.
    An Aktionstagen erleben Sie hautnah das Mittelalter – zum Anschauen und Mitmachen. Handwerk und Tierwelt, Ritterfeste und Markttage – der Geschichtspark zeigt sich als lebendiges Museum (Termine gibt‘s im Internet!). Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Informationen unter www.geschichtspark.de. Eingetragen von Geschichtspark Bärnau-Tachov.
  • Deutsches Knopfmuseum - Im Deutschen Knopfmuseum in Bärnau werden dem Besucher unzählige Knöpfe aus verschiedensten Jahrhunderten und Materialien präsentiert. Auch die Geschichte des Knopfes, die eng mit der Knopfstadt Bärnau verbunden ist, wird mit altertümlichen Maschinen und Geräte erzählt und auch kostbare Kunstobjekte warten auf den Betrachter. Wandteppiche, die mit hunderten von Knöpfen bestickt sind, sowie der größte und der kleinste Perlmutterknopf der Welt und das legendäre Knopfpaar, deren Kleidung aus über 18.500 Knöpfen besteht, sind hier zu sehen. Für Jung und Alt gibt es jede Menge Wissenswertes rund um den Knopf und für die ganz Kleinen gibt es eine Bastelecke zum Herstellen ganz eigener Knopfkunstwerke. Informationen unter www.baernau.de/?id=245. Eingetragen von Infobärnau.
  • Burgruine Flossenbürg - Auf einem unbewachsenen Granitfelsen erhebt sich auf dem 732 Meter hohen Schlossberg oberhalb der Gemeinde Flossenbürg die um 1100 entstandene Burg. Auch wenn sie nur noch eine Ruine ist, besitzt sie durch die Kombination von Felsen und Mauerwerk ein sehr romantisches Aussehen. Außerdem bietet sie eine gute Aussicht. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Flossenbürg.
  • Geschichtspark Bärnau-Tachov - Mittelalter leben und erleben. Das archäologische Freilandmuseum lädt zu einer faszinierenden Zeitreise in den Alltag des 9. bis 13. Jahrhunderts ein. Bei Ihrem Rundgang durchstreifen Sie ein frühmittelalterliches slawisches Dorf, erklimmen die imposante Turmhügelburg des 11. Jahrhunderts und gelangen schließlich in eine hochmittelalterliche Siedlung. In der modernen Ausstellung werden zudem all die Aspekte und Entwicklungen, die Techniken und Bauweisen der dargestellten Epochen spannend erklärt. Der Geschichtspark ist ein lebendiges Mitmach-Museum, das dem Besucher auf unterhaltsame Weise ein authentisches Abbild des Mittelalters zeigt. Als wachsende Anlage können Sie uns auch beim Bau weiterer Häuser über die Schultern schauen. Dabei bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Ob Bogenschießen oder Brotbacken, Lehmofenbau oder Zäune flechten – der Alltag des Mittelalters ist zum Greifen nah. Zum Abschluss können Sie sich genüsslich in unsere Kiosk stärken und unser spezielles Museumsbier kosten.
    An Aktionstagen erleben Sie hautnah das Mittelalter – zum Anschauen und Mitmachen. Handwerk und Tierwelt, Ritterfeste und Markttage – der Geschichtspark zeigt sich als lebendiges Museum (Termine gibt‘s im Internet!). Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Informationen unter www.geschichtspark.de. Eingetragen von Geschichtspark Bärnau-Tachov.
  • Internationales Keramik-Museum Weiden - Im Waldsassener Kasten, einem ursprünglich für das Kloster Waldsassen errichteten Barockbau, werden Keramik- und Porzellanerzeugnisse aus der Zeit des Rokoko bis zur Gegenwart gezeigt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Internationales Keramik-Museum Weiden.
  • Freizeitzentrum Weiden - Mit Eisstadion und Thermenwelt gibt es in dem Freizeitzentrum zwei Erlebnisbereiche. Zum Erlebnisbad gehört auch eine Riesenrutsche und eine Saunawelt. Informationen unter www.freizeitzentrum-weiden.de.
  • Burg Wernberg - Die oberhalb von Wernberg-Köblitz liegende Anlage gehört zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Burgen im Oberpfälzer Wald. Sie wird heute als Hotel genutzt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Wernberg.
  • Weingartnerfels mit Böhmerwald-Aussichtsturm bei Stadlern - Eigentlich handelt es sich hier weniger um einen Felsen denn um einen Berg. Er ist 898 Meter hoch und ein beliebtes Wanderziel. Da der Berg direkt an der Grenze zu Tschechien liegt, bietet der aus Holz erbaute Aussichtsturm eine hervorragende Aussicht auf den Böhmerwald. Sehenswert ist außerdem das Naturdenkmal Hochfels, eine Freifläche mit Felsen und Heidepflanzen, die von Stadlern aus ausgeschildert ist. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Weingartnerfels.
  • Perlsee bei Waldmünchen - Mit seinem Badestrand und seinen Freizeitmöglichkeiten ist der künstlich angelegte See auch bei Kindern ein beliebtes Ausflugsziel. Zu den Freizeitangeboten am See gehören auch Ausleihmöglichkeiten von Ruder- und Tretbooten sowie ein Hoch- und Niederseilgarten. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Perlsee.
  • Kauf- und Lesetipps: Reiseführer Oberpfälzer Wald bei Amazon.



Ausflugsziel oder Veranstaltung eintragen

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wir haben etwas gegen geistige und moralische Umweltzerstörung. Islamisten und Nazis sind deshalb auf unseren Seiten nicht willkommen: Je suis Charlie.