Thüringer Wald - Rennsteig

4. Etappe des Wanderwegs (Masserberg - Ernstthal - 24,6 km)

0,9 km (99,7 km) - Rennsteigwarte Eselsberg (842 m NN)

Nach Masserberg geht der Weg eine steile Steigung hinauf zur Rennsteigwarte mit dem 30 Meter hohen Turm. Von der Aussichtskanzel hat man einen guten Rundumblick. In der Ferne sieht man das Schwarzatal und auf einem Berg das Pumpspeicherwerk Goldisthal.

Rennsteigwarte Eselsberg

Rastplatz mit Rennsteigwarte Eselsberg im Hintergrund

3,7 km (102,5 km) - Eisfelder Ausspanne (752 m NN)

Auf dem Waldweg zur Eisfelder Ausspanne kommt man an vielen sehr schön gestalteten Grenzsteinen vorbei. Die Wappen von Sachsen-Meiningen und Schwarzburg-Sondershausen sowie Schwarzburg-Rudolstadt sind oft auf beiden Steinhälften plastisch herausgearbeitet. Auch ein Dreiherrenstein ist wieder darunter. Die Eisfelder Ausspanne selbst ist eine uralte Wegeskreuzung mit sechs Zufahrten an der eine Schutzhütte zur Rast einlädt.

7,6 km (106,4 km) - Friedrichshöhe (800 m NN)

Friedrichshöhe ist der kleinste Ort am Rennsteig. Er besitzt nur eine Zufahrtsstraße. Der Rennsteig führt um den Ort herum. Im Ort selber gibt es neben Gasthäusern auch ein Heubad.

Herbsstimmung in Friedrichshöhe

Herbststimmung in Friedrichshöhe

9,5 km (108,3 km) - Dreistromstein (812 m NN)

Ein dreiseitiger Obelisk markiert die Wasserscheide zwischen der Elbe, dem Rhein und der Weser. Unmittelbar daneben steht ein Dreiherrenstein aus dem Jahr 1733.

11,8 km (110,6 km) - Limbach (737 m NN)

Limbach liegt an einer Straßenkreuzung mit der Bundesstraße 281, zwischen Neuhaus am Rennweg und Eisfeld. Der Rennsteig geht nur ein kurzes Stück durch den Ort.

14,5 km (113,3 km) - Sandwieschen (777 m NN)

Auf dem Weg zum Sandwieschen kommt man auf dem Sandberg an ehemaligen Sandsteinbrüchen vorbei. Dass der Boden sandig ist, merkt man auch an teilweise hier wachsenden Kiefern. Vom Sandwieschen führt ein 400 Meter langer Abzweig zur Quelle der Schwarza. Außerdem kann man an einigen Stellen den Stausee Scheibe-Alsbach sehen.

16,7 km (115,5 km) - Rennsteigbaude Bernhardsthal (819 m NN)

Die Baude ist ein neben dem Rennsteig liegender Gasthof mit Quartiermöglichkeit.

Holzkirche in Neuhaus

Schieferverkleidete Holzkirche in Neuhaus

18,7 km (117,5 km) - Neuhaus am Rennweg (830 m NN)

Neuhaus ist die größte Stadt am Rennsteig. Sie zeigt sich dem Rennsteigwanderer nicht gerade von seiner schönsten Seite. Doch ein kleiner Abstecher in das Zentrum ist trotzdem lohnend. Eine Sehenswürdigkeit ist die mit Schiefer verkleidete Holzkirche. Der Rennsteig selber führt am Heimatmuseum Geißlerhaus vorbei. In der Stadt merkt man die Nähe zur Glasbläserstadt Lauscha, denn hier gibt es bereits Glasbläserwerkstätten in denen Schauvorführungen stattfinden.

24,6 km (123,4 km) Ehrenmal in Ernstthal (766 m NN)

Am Stadtrand von Neuhaus liegt der Bahnhof von Ernstthal. Ein Laden davor verkauft das ganze Jahr mundgeblasenen Weihnachtsschmuck. Der Rennsteig führt über den Bahnübergang am Bahnhof vorbei und umgeht den Ort Ernstthal. Etwas außerhalb von Ernstthal, an der Straße nach Piesau liegt das Ehrenmal. Es ist den Opfern des Thüringer Wintersportverbandes im I. Weltkrieg gewidmet.

Rennsteigwanderung 5. Etappe

Weitere Tipps zur Rennsteigwanderung und zum Tourismus im Thüringer Wald:


Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Weihnachtsgeschenke bei Amazon

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wir haben etwas gegen geistige und moralische Umweltzerstörung. Islamisten und Nazis sind deshalb auf unseren Seiten nicht willkommen: Je suis Charlie.