Sachsen - Städtereiseziele

Altstadt Dresden - Landhaus mit Stadtmuseum

Das Landhaus in Dresden ist ein wieder aufgebautes Barockpalais, das von 1770 bis 1776 als repräsentativer Versammlungsort für den kurfürstlich-sächsischen Landstand errichtet wurde. Es ist das einzige nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaute historische Bauwerk in der Wilsdruffer Straße. Hinter dem Landhaus beginnt die im 19. Jahrhundert entstandene Pirnaische Vorstadt, deren Kriegszerstörungen ab den 1960er Jahren großflächig mit Plattenbauten beseitigt wurden.

Im Landhaus befindet sich heute das bereits 1891 gegründete Stadtmuseum mit umfangreichen Ausstellungen zur über 800-jährigen Geschichte Dresdens. Besonders interessant sind die drei historischen Stadtmodelle und die Fotos von den Zerstörungen nach den anglo-amerikanischen Luftangriffen im Februar 1945.

Öffnungszeiten und weitere Informationen über das Stadtmuseum in Dresden:

Anklickbare Bildergalerie mit weiteren Sehenswürdigkeiten, Ausflugszielen und touristischen Informationen über Dresden:

Canalettoblick Elbufer Dresden Semperoper Hofkirche Stallhof des Residenzschlosses Fürstenzug Johanneum mit Verkehrsmuseum Historische Neubauten Neumarkt Hochschule für Bildende Künste Albertinum mit Skulpturensammlung und der Galerie Neue Meister Brühlsche Terrasse Altmarkt Dresden Landhaus mit Stadtmuseum Goldener Reiter auf dem Neustädter Markt Jägerhof mit Museum für Sächsische Volkskunst Barockhaus Dresden-Neustadt Japanisches Palais Sächsische Staatskanzlei Prager Straße Yenidze Elbschlösser und Elbwiesen Blaues Wunder

Weitere Informationen über Dresden im Internet:

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Museen in und um Dresden:

Hotels in Dresden von Hotel.de ab 35,00 Euro.


Bilderfreigabe: Die Bilder dieser Seite dürfen unter bestimmten Bedingungen für private und kommerzielle Zwecke kostenlos benutzt werden. Weiteres siehe Bilderfreigabe.



Ausflugsziel oder Veranstaltung eintragen

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wir haben etwas gegen geistige und moralische Umweltzerstörung. Islamisten und Nazis sind deshalb auf unseren Seiten nicht willkommen: Je suis Charlie.