Niedersachsen - Ausflugsziele

Wanderwege, Wanderregionen und Wanderziele

Hier stellen wir eine Auswahl von beliebten Wanderzielen und Wanderregionen in Niedersachsen vor, als Unterrubrik zu unseren Wanderzielen in Deutschland. Hierzu gehören Berglandschaften, Aussichtstürme, Wasserfälle, Baumkronenpfade, umwanderbare Seen und Naturattraktionen.

Wanderwege, Wanderregionen und Wanderziele in Niedersachsen:

Wattenmeer Nordseeküste
Wattenmeer an der Nordsee
Mit dem Wattenmeer besitzt die Nordseeküste eine weltweit einmalige Landschaft, die ein bizarrer Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere ist und seit 2009 zum Welterbe der UNESCO gehört. Bei einer geführten Wattwanderung, die an der gesamten deutschen Nordseeküste angeboten wird, ist diese Naturlandschaft erlebbar.
Wilseder Berg und Heidedorf Wilsede
Die mit 169 Metern höchste Erhebung in der Lüneburger Heide ist zusammen mit dem Heidedorf Wilsede und dem dort zu besichtigenden Heidemuseum eines der Hauptausflugsziele in der Lüneburger Heide, insbesondere im August und September zur Blüte der Heidepflanzen. Wilsede liegt inmitten des für Autos gesperrten Naturschutzparks Lüneburger Heide, weshalb der Ort nebst Berg nur zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf einer der zahlreichen Pferdekutschen zu erreichen ist.
Kalkberg in Lüneburg
Ein Naturschutzgebiet im Herzen der Stadt, das einst auch eine bedeutende Rolle in der Geschichte von Lüneburg spielte.
Steinhuder Meer
Der bei Hannover liegende größte See Niedersachsens ist ein beliebter Ausflugs- und Badesee und vor allem für seine geringe Tiefe bekannt. Er ist von großen unter Naturschutz stehenden Torfmooren und Feuchtwiesen umgeben, die auf einem 35 km langen Rundwander- und Fahrradweg und von mehreren Aussichtstürmen aus erkundet werden können.
Hermannsweg im Teutoburger Wald
156 Kilometer ist der auf der Kammlinie des Teutoburger Waldes verlaufende Wanderweg lang. Er besitzt viele Naturschönheiten, Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte, weshalb er zu den schönsten Höhenwanderwegen in Deutschland gehört.

Weitere Wanderwege, Wanderregionen und Wanderziele in Niedersachsen:

  • Bocksberg - Der 726 Meter hohe Bocksberg ist ein beliebtes Ausflugsziel im Harz. Er besitzt einen Aussichtsturm mit toller Weitsicht und ein Restaurant. Eine Kabinenseilbahn führt hinauf, mit der sogar Mountainbikes befördert werden. Über Wanderwege, Skihänge und für Radfahrer geeignete Abfahrten gelangen die Wanderer und Sportler wieder ins Tal. Natürlich ist auch die Rückfahrt mit der Seilbahn möglich. Informationen unter www.bocksberg-seilbahn.de.
  • Wurmberg in Braunlage - Mit einer Höhe von 971 m ü. NN ist der Wurmberg der zweithöchste Gipfel des Harzes und der höchste Berg in Niedersachsen. Er bietet deshalb eine gute Aussicht in die Berglandschaft des Harzes und die angrenzenden Regionen. Der Wurmberg wurde mit einer Seilbahn erschlossen, die im Winter die Wintersportler und im Sommer die Ausflügler und Wanderfreunde auf den Berg bringt. Informationen unter www.wurmberg-seilbahn.de.
  • Hochmoor Mecklenbruch im Solling - Eines der größten Hochmoore in Niedersachsen, das auf Holzplattenwegen erkundet werden kann. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Mecklenbruch.
  • Oberharzer Wasserregal - Bei dem Oberharzer Wasserregal handelt es sich im ein umfangreiches System zur Umleitung und Speicherung von Wasser, das Wasserräder in den Bergwerken des Oberharzer Bergbaus antrieb. Es wurde ab dem 16. Jahrhundert geschaffen und gehört zu den größten für den Bergbau entwickelten Wasserwirtschaftssystemen der Welt. 65 Stauteiche, 70 Kilometer Gräben und 20 Kilometer Wasserläufe sind davon heute noch erhalten. Sie stehen allesamt unter Denkmalschutz. Touristisch besonders interessant sind dabei die parallel zu den Höhenlinien angelegten Hanggräben (de.wikipedia.org/wiki/Oberharzer Gräben), an denen meist Wanderwege entlanglaufen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Oberharzer Wasserregal.
  • Romkerhaller Wasserfall - Dieser künstlich angelegte Wasserfall im Harzer Okertal, in der Nähe des Okerstausees, ist mit einer Fallhöhe von 64 der höchste Wasserfall des Harzes. Zusammen mit der hier stehenden Ausflugsgaststätte ist er ein gern besuchtes Ausflugsziel, zumal das Okertal mit seinen vielen Felsen auch ein beliebtes Klettergebiet ist. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Romkerhall.
  • Borkener Paradies - Am nördlichen Stadtrand von Meppen liegt eine Hutelandschaft, die als Folge von jahrhundertelanger Überweidung in ihrem Kern nur noch aus Magerrasen und dürren Buschwerk besteht. Die Heidelandschaft, durch die ein ausgeschilderter Rundweg führt, ist heute ein vollständig unter Schutz stehendes Natureldorado. Weitere Informationen unter www.borkener-paradies.de.
  • Naturpark Wildeshauser Geest - Eine unter Schutz stehende Natur- und Kulturlandschaft mit Heideflächen, Sanddünen, historischen Baudenkmälern, Museen, Wanderwegen, Wasserwanderrouten und vielem mehr. Informationen unter www.naturparkwildeshausergeest.de.
  • Lippoldshöhle und Lügenstein - Zwischen Brunkensen und Coppengrave befindet sich die einst als Verteidigungsanlage genutzte Lippoldshöhle und der zwischen zwei Felswänden steckengebliebene Lügenstein, der einer Legende nach herunterfallen soll, wenn sich dort eine lügende Person aufhält. Lage der Lippoldshöhle auf der Karte von OpenStreetMap.
  • Giebichenstein bei Stöckse - Nahe der östlich von Nienburg liegenden Gemeinde Stöckse befindet sich der größte Findling Niedersachsens. Er ist 350 Tonnen schwer und auf einem ausgeschilderten Wanderweg zu erreichen. Außerdem gibt es hier einen rund 1 km langen Lehrpfad, der mehrere Hügelgräber und ein Steingrab verbindet. Informationen auf www.reisefuehrer-deutschland.de.
  • Gräberfeld von Pestrup - Südlich von Wildeshausen (Wildeshauser Geest) befindet sich ein steinzeitliches Gräberfeld, das vom Umfang und von der Größe her in Europa einzigartig ist. Es besteht aus rund 500 größeren und kleineren Grabhügeln. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Pestruper Gräberfeld.
  • Saurierspuren bei Barkhausen - 1921 entdeckte ein Geologe in einem kleinen Steinbruch bei Barkhausen die Fährten von Sauriern, die hier vor etwa 150 Millionen Jahren über eine Schlammfläche liefen. Es wurden in der nachfolgenden Zeit noch weitere Spuren entdeckt, die heute durch eine Glasscheibe betrachtet werden können. Außerdem wurden an dem inzwischen unter Naturschutz stehenden Steinbruch die Modelle eines Sauropoden und eines Theropoden aufgestellt. Lage der Saurierspuren auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Aussichtsplattform Fernmeldeturm Dissen - Nördlich von Dissen steht in den Bergen des Teutoburger Waldes, auf dem Berg Steinegge, ein Fernmeldeturm, der in 25 m Höhe eine Aussichtsplattform besitzt. Diese ist über eine Wendeltreppe zugänglich und bietet einen sehr guten Blick über den Teutoburger Wald, das nördliche Münsterland und das Osnabrücker Land. Der Fernmeldeturm steht circa einen halben Kilometer vom Parkplatz an der Gaststätte Röwekamp entfernt. Die Lage des Fernmeldeturms von Dissen zeigen wir auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Märchental Bad Grund (Harz) - Bekannte Märchen aber auch Sagen und Brauchtum der Region werden in dem Märchental von Bad Grund als kleine Modelle und in Bühnenbildern dargestellt, die sich auf Knopfdruck bewegen. Die Lage des Nahe der Iberger Tropfsteinhöhle liegenden Märchentals als Markierung auf der integrierten Landkarte von OpenStreetMap.
  • Iberger Albertturm - Der knapp 35 Meter hohe, bei Bad Grund am Harzer Baudensteig liegende Aussichtsturm bietet einen Blick in das westliche Harzvorland und den Westharz zur Hochfläche von Clausthal-Zellerfeld und bis zum Brocken. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Iberger_Albertturm.
  • Hübichenstein - Nördlich von Bad Grund ragt ein ragt ein 50 Meter hoher Felsenkegel in den Himmel. Er besitzt zwei Spitzen, von denen eine durch einen steilen Wanderweg erschlossen ist. Lage des Hübichensteins als Markierung auf der integrierten Landkarte von OpenStreetMap.
  • Moor-Erlebnispfad Huvenhoopsmoor - Zwar darf der 1,5 km² große Rest des Hochmoors bei der Gemeinde Gnarrenburg nicht betreten werden, doch dafür gibt es einen Beobachtungsstand, von dem aus die zahlreichen Vögel beobachtet werden können (Fernglas nicht vergessen). Außerdem führt ein Wanderweg um das Moor. Das Moor gehört zu den nationalen Geotopen in Deutschland. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Huvenhoopsmoor.
  • Tister Bauernmoor - In das bei der Ortschaft Tiste (nahe Sittensen) liegende und unter Naturschutz stehende Moor kann man mit der ehemaligen Moorbahn fahren. Es gibt aber auch ein ausgeschilderter Wanderweg zu einem Aussichtsturm, von dem aus die Vogelwelt beobachtet werden kann. Informationen unter www.tister-bauernmoor.de.
  • Ludwigsturm Rumbecker Berg - Auf dem 340 m hohen Rumbecker Berg bei Rinteln steht der Ludwigsturm. Er ist ein beliebtes Wanderziel mit Aussicht ins Schaumburger Land. Kurzinformationen unter Ludwigsturm Rumbecker Berg.
  • Klippenturm in Rinteln - Bereits seit 1889 gehört der auf dem 300 m hohen Luhdener Klippenberg stehende Aussichtsturm zusammen mit der Turmgaststätte zu den beliebten Ausflugszielen in Rinteln. Er ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar, wobei laut Aussage des Turmbetreibers insgesamt 251 Höhenmeter überwunden werden müssen. Informationen unter www.klippenturm.de.
  • Baumwipfelpfad Bad Harzburg - Ein 1.000 Meter langer Baumwipfelpfad führt auf einer Höhe von 20 Metern durch den Kurpark von Bad Harzburg. Da der Zugang im Einstiegsturm durch eine spiralförmige Rampe führt, können außerdem auch Rollstuhlfahrer den über ein Tal und über einen Teich führenden Höhenweg genießen. Informationen unter www.baumwipfelpfad-harz.de.
  • Radau-Wasserfall in Bad Harzburg - Unmittelbar an der Bundesstraße 4 stürzt seit 1859 der künstlich angelegte Wasserfall der Radau 23 Meter in die Tiefe. In unmittelbarer Nähe zum Wasserfall fährt außerdem eine Seilbahn zum Großen Burgberg hinauf. Lage des Wasserfalls mit OpenStreetMap.
  • Wasserfall Langenfeld - Im Ortsteil Langenfeld der Stadt Hessisch Oldendorf, in der Nähe der Schillathöhle, befindet sich der einzige natürliche Wasserfall in Niedersachsen. Das Wasser des Höllenbaches stürzt hier 15 Meter in die Tiefe. Es trieb früher auch die darunter liegende Höllenbachmühle an. Der Wasserfall gehört zum Naturschutzgebiet des im Süntel liegenden Hohensteinplateaus, dessen Felsen auch ein beliebtes Klettergebiet sind. Lage des Wasserfalls in Langenfeld auf OpenStreetMap.
  • Auf www.braunschweig-touren.de werden Wandertouren und Sehenswürdigkeiten im Braunschweiger Land und den angrenzenden Regionen vorgestellt und beschrieben.



Weihnachtsgeschenke bei Amazon

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wir haben etwas gegen geistige und moralische Umweltzerstörung. Islamisten und Nazis sind deshalb auf unseren Seiten nicht willkommen: Je suis Charlie.



Abstimmung zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen in Niedersachsen