Hessen - Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Burgen und Festungen

Dank seiner spannenden und abwechslungsreichen Geschichte gibt es im Bundesland Hessen viele interessante Burgen, Burgruinen und Festungen. Sie sind beliebte Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten, die den Blick in die Vergangenheit und das Mittelalter freigeben. Oft beherbergen sie Burgmuseen mit aufschlussreichen Ausstellungen.

Burgen und Festungen in Hessen:

Burg Ronneburg
Imposant überragt die auf einem steilen Basaltkegel errichtete Burg das Ronneburger Hügelland. Die original im Zustand des 16. Jahrhunderts erhaltene Anlage zählt zu den bedeutendsten Burgen in Hessen.
Burg Münzenberg
Mit ihren beiden Bergfrieden ist die auf einem Berg stehende mittelalterliche Befestigung bereits von den Autobahnen am Gambacher Kreuz gut zu sehen. Die Anlage besitzt mit Kernburg, Vorburg, Südzwinger, Nordzwinger und Vorwerk eine beeindruckende Größe. Auch wenn die Burg nur noch als Ruine erhalten ist, kann man das einstige Aussehen anhand einiger schmuckvoller Fassadenteile mit romanischen und gotischen Architekturelementen noch gut nachvollziehen.
Burg Runkel
Zusammen mit einer steinernen Brücke aus dem 15. Jahrhundert bildet die gewaltige, hoch über der Lahn stehende Anlage ein besonders romantisches Panorama.
Burg Breuberg
Auf einem Berg oberhalb der Stadt Breuberg erhebt sich die größte und am besten erhaltene Burganlage des Odenwaldes. Sie beherbergt das Breuberg-Museum mit einer Ausstellung zur Geschichte der Burg und des umliegenden Breuberger Landes.
Burg Herzberg
In mehreren Bauabschnitten wurde die oft auch als Schloss Herzberg bezeichnete mittelalterliche Burg errichtet. Sie besteht zwar zum Teil nur aus Ruinen ist aber sogleich die größte Höhenburg in Hessen. Doch nicht nur wegen ihrer Größe und ihres romantischen Aussehens, sondern auch dank der guten Aussicht ins Umland, ist sie ein beliebtes Ausflugsziel.
Burg Hirschhorn
Eine mittelalterliche Burg mit Schlosshotel, die über der malerischen, kleinen Stadt Hirschhorn am Neckar thront.
Schloss Auerbach
Die Burgruine Schloss Auerbach besitzt mit ihrem ungewöhnlichen dreieckigen Grundriss ein romantisches Aussehen. Auf der Burg findet Erlebnisgastronomie mit Rittern und spukenden Gespenstern statt.
Schloss Steinau
Ein mächtiger Bergfried aus dem 13. Jahrhundert beherrscht das Stadtbild von Steinau an der Straße. Der Turm gehört zum Schloss Steinau, das hauptsächlich im 16. Jahrhundert aus einer mittelalterlichen Befestigung entstand und wie eine Burg aussieht.
Kurfürstliche Burg Eltville
Mit ihrem auffälligen Turm ist die oberhalb des Rheinufers stehende mittelalterliche Anlage das Wahrzeichen der Stadt Eltville am Rhein. Besichtigt werden können der üppig blühende Burggarten, eine Gutenberg-Gedenkstätte und das Verlies. Außerdem bietet der Burgturm eine gute Aussicht.
Veste Otzberg im Odenwald
Auf einem Berg oberhalb des Ortsteils Hering in der Gemeinde Otzberg thront die aus einer mittelalterlichen Burg entstandene Veste, die im 16. Jahrhundert mit einer doppelten Ringmauer ausgebaut wurde. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel mit Museum. Bemerkenswert ist außerdem der auf dem Weg zur Burg sichtbare Säulenbasalt.
Burg Kronberg im Taunus
Oberhalb der Altstadt von Kronberg ragt die am besten erhaltene Burganlage der Taunusregion empor. Sie liegt am 3-Burgen-Wanderweg. In dem alten Gemäuer informieren ein Burgmuseum und ein Stadtmuseum über die Geschichte der einstigen Ritterburg und der später darunter entstandenen Stadt.
Burgruine Ehrenfels
Eine wunderschöne Wanderstrecke führt durch die Weinberge von Rüdesheim zur Ruine einer im 13. Jahrhundert erbauten Zollburg, die oberhalb des hier beginnenden Felsendurchbruchs des Rheins liegt.
Burg Frankenstein
Berühmt ist die auf einem Berg stehende Burg, weil sie immer wieder mit dem mehrfach verfilmten Frankensteinroman von Mary Shelley in Verbindung gebracht wird. Deshalb werden auf der Burg auch jedes Jahr um Halloween Frankensteins Kreaturen auf gruselige Weise zum Leben erweckt. Doch sehenswert ist die aus Kernburg und Vorburg bestehende Befestigung auch außerhalb der Aufführungen um Halloween.
Jugendburg Ludwigstein
Da die im Mittelalter als Grenzfeste errichtete Anlage ab 1920 für die Wandervogelbewegung als Jugendbegegnungsstätte ausgebaut wurde, ist sie eine der beliebtesten Adressen für mehrtägige Klassenfahrten. Aber auch normale Ausflugsgäste sind hier willkommen.

Weitere Burgen und Festungen in Hessen:

  • Burg Fürsteneck in Eiterfeld (Kreis Fulda) - Nördlich von Eiterfeld steht eine gut erhaltene Burg- und Schlossanlage, die ihr heutiges Aussehen im 18. Jahrhundert erhielt. Sie dient als Akademie für berufliche und musisch-kulturelle Weiterbildung. Auch wenn die Burg dadurch öffentlich zugänglich ist, gibt es hier kein Museum und keine Ausstellung, stattdessen offeriert die Einrichtung aber Angebote für den Bildungsurlaub. Informationen unter www.burg-fuersteneck.de.
  • Wasserburg Friedewald zwischen Bad Hersfeld und Wildeck - Eine von einem Wassergraben umgebene Burgruine mit Mauern und Türmen, vor der sich ein Burgmuseum und ein Hotel befindet. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Wasserburg Friedewald.
  • Sababurg in Nordhessen - Die Sababurg liegt im einsamen Reinhardswald, der wegen seiner Unberührtheit auch als Urwald bezeichnet wird. Die dünn besiedelte Region ist Heimat vieler Sagen und Legenden, die als Vorlage für einige der Grimmschen Märchen dienten. Wohl deshalb wird die Sababurg auch Dornröschenschloss genannt. Das Schloss diente einmal dem hessischen Landgrafen als Jagdschloss. Dieser ließ 1571 den heute noch existierenden Tierpark anlegen. Informationen unter www.sababurg.de und www.tierpark-sababurg.de.
  • Burg Greifenstein mit Deutschem Glockenmuseum - In Greifenstein, zwischen Westerwald und Lahntal, liegt eine sehr auffällige und große Burgruine, die besichtigt werden kann. Außerdem befindet sich auf der Burg eine überregional bedeutende Glockenausstellung, in der die Besucher auch selber Klänge erzeugen können. Informationen unter www.burg-greifenstein.net und www.glockenmuseum.de.
  • Ruine Auersburg bei Hilders - Die südlich von Tann, am Hang des 757 Meter hohen Auersberges stehende Ruine einer Burganlage ist ein beliebtes Wanderziel in der Rhön. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Ruine Auersburg.
  • Tannenburg in Nentershausen - Auch wenn die Burg nicht mehr vollständig erhalten ist, besitzt sie mit ihren gotischen Bauteilen noch ein sehr ursprüngliches Aussehen. Sie ist damit ein gutes Beispiel für den mittelalterlichen Burgenbau. Ein Verein erweckt das mittelalterliche Leben auf der Burg in den Sommermonaten wieder zum Leben. Informationen unter www.tannenburg.de.
  • Milseburg zwischen Kleinsassen und Danzwiesen - Bei dem Berg Milseburg handelt es sich um einen der beliebtesten Aussichtspunkte in der Rhön. Der Berg ist 835 Meter hoch und besitzt mit der Kreuzigungsgruppe von 1756 und einer kleinen Wallfahrtskapelle auch einige Sehenswürdigkeiten. Informationen unter www.milseburghuette.com.
  • Burg Sonnenberg in Wiesbaden-Sonnenberg - An den Hängen des Vordertaunus steht am Stadtrand von Wiesbaden eine beeindruckende Burgruine. Auf der Burg befinden sich eine Gaststätte und ein Burgmuseum im Bergfried. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Sonnenberg.
  • Burg Eppstein im Taunus - Als imposante Burgruine steht die einstige Befestigungsanlage über der Stadt Eppstein. Auf der Burg befindet sich das Stadt- und Burgmuseum. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Eppstein.
  • Burg Frauenberg bei Marburg - Obwohl von der im 13. Jahrhundert erbauten Burg nur noch Ruinen stehen, ist die auf einem Basaltkegel stehende Anlage ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel mit schöner Aussicht. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Frauenberg (Hessen).
  • Burg Freienstein in Gammelsbach (Beerfelden im Odenwald) - Hoch über dem Beerfelder Ortsteil Gammelsbach steht die Ruine einer Burg, die einst den Erbacher Grafen zur Sicherung ihrer südlichen Herrschaftsgrenze diente. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Freienstein.
  • Burgruine Hohenstein - Anhand der starken Mauern kann man die einstige Größe der mächtigen Grafenburg noch gut erkennen. Heute befindet sich ein Hotel auf der Burg. Informationen unter www.burghohenstein-hessen.de.
  • Burg Brandenstein - Auf einem Landrücken im Schlüchterner Stadtteil Elm steht eine im Mittelalter erbaute Burg. Diese befindet sich bis zum heutigen Tag im Privatbesitz. Trotzdem können auf der Burg und im unmittelbaren Umfeld mehrere Museen besucht werden. Es handelt sich hierbei um ein Holzgerätemuseum im ehemaligen Pferdestall, um eine Ausstellung über den Mediziner und Japan-Forscher Philipp Franz von Siebold im Schloss selber und um eine Waldausstellung mit einem Gehölz- und Pflanzenkundelehrpfad. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Brandenstein.
  • Festung Rüsselsheim - Inmitten der Stadt Rüsselsheim, am Ufer des Mains, befinden sich die gut erhaltenen Reste einer im 16. Jahrhundert erbauten Festung mit Wällen, Gräben und Bollwerken. In ihr befindet sich außerdem das Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Festung Rüsselsheim.
  • Schloss Romrod - Ein rustikales Jagdschloss in Romrod, das deutlich erkennbar auf eine Wasserburg zurückgeht, die wahrscheinlich im 12. Jahrhundert für die Herren von Romrod entstand. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Romrod.

Die schönsten Burgen in Deutschland:



Ausflugsziel oder Veranstaltung eintragen

Feiertage in Deutschland

Quermania als App

Wir haben etwas gegen geistige und moralische Umweltzerstörung. Islamisten und Nazis sind deshalb auf unseren Seiten nicht willkommen: Je suis Charlie.