Baden-Württemberg - Urlaubsziele

Urlaub in der Schwäbischen Alb

Hochbergfelsen und Bad Urach in der Schwäbischen Alb

Hochbergfelsen mit Blick auf Bad Urach - weiter »

Foto: Albrecht E. Arnold - www.pixelio.de

as zwischen Schwarzwald und Alpen liegende Mittelgebirge ist für seine reiche geologische Vielfalt berühmt. Karge, mit Wacholderheide bewachsene Hochflächen und felsige Täler, aber auch markante Einzelberge (sogenannte Zeugenberge) und wasserreiche Karstquellen bestimmen das Aussehen der vom westlichen Bodensee bis hinauf zum Nördlinger Ries reichenden Gebirgslandschaft. Ein großer Teil der Schwäbische Alb besteht aus weißem Kalkstein, der vor mehr als 150 Millionen Jahren aus Ablagerungen im Meer entstand. Er ist sehr wasserdurchlässig, weshalb das Mittelgebirge zu den größten Karstgebieten unseres Landes gehört. Typisch sind daher die vielen trockenen Regionen und der gravierende Wassermangel auf den Hochflächen, auf denen das inoffizielles Symbol der Schwäbischen Alb, die Silberdistel, wächst. Der Niederschlag versickert sofort und tritt in den Tälern oft sehr abrupt an die Oberfläche. Die ungewöhnlich wasserreichen Quellen werden meist als Töpfe bezeichnet. So wundert es auch nicht, dass in der Schwäbischen Alb mit dem Aachtopf sogar die größte Quelle Deutschlands zu finden ist. Aber auch trockene Täler gibt es hier, durch die bereits seit Jahrtausenden kein bedeutender Fluss mehr fließt. Das dazugehörige Wasser ist einfach im Untergrund verschwunden. Durch die Auswaschungen entstanden in der Schwäbischen Alb auch ungewöhnlich viele Höhlen. Besonders erwähnenswert ist die Wimsener Höhle. Sie ist die einzige Schauhöhle Deutschlands, die nur mit einem Kahn befahren werden kann. Bei einer so ungewöhnlichen Vielgestaltigkeit des Terrains ist es eigentlich selbstverständlich, dass die Schwäbischen Alb besonders unter Schutz steht. Deshalb gehört das als Biosphärenreservat ausgewiesene Gebiet seit 2009 sogar zum UNESCO-Weltnaturerbe.

In der Schwäbischen Alb gibt es mehrere touristisch besonders interessante Regionen. So ist der im Nordwesten verlaufende Steilabfall, der auch als Albtrauf bezeichnet wird, mit seinen hohen, felsigen Bergen, auf deren Spitzen oft uralte Burgen und Schlösser stehen, ein beliebtes Urlaubsgebiet. Ebenso lohnend ist aber auch der Südwesten, der mit mehreren über 1.000 Meter hohen Bergen ein bevorzugtes Wanderrevier darstellt. Abwechslungsreiche und stille Naturräume wechseln sich mit beeindruckenden kulturellen Zeugnissen ab. Neben historischen Stadtkernen, alten Klöstern und den bereits erwähnten Burgen gibt es in der Schwäbischen Alb sogar die ältesten figürlichen Darstellungen der Menschheit. Die im Lonetal gefundenen, mehr als 30.000 Jahre alten Schnitzereien aus Mammutelfenbein können im Urgeschichtlichen Museum in Blaubeuren bewundert werden. Zu den beliebtesten Urlaubsattraktionen gehören gleichermaßen die von weißen Felsformationen gesäumten Täler, wie das Durchbruchstal der Donau, das 2006 zum "Nationalen Geotop" erklärte Lonetal und das in vielen Reiseführern als schönstes Tal der Schwäbischen Alb bezeichnete Große Lautertal, zwischen Gomadingen und Lauterach. Das die Schwäbische Alb auch bei Felsenkletterern sehr beliebt ist, braucht dann eigentlich gar nicht extra erwähnt zu werden.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Schwäbischen Alb:

Knopfmacherfelsen am Donaudurchbruch
Ein Felsenvorsprung oberhalb des Donautals, zwischen Fridingen an der Donau und Beuron, der einen Blick in das ansehnliche Durchbruchstal der Donau bietet und zu den schönsten Aussichtspunkten der Schwäbischen Alb gehört.
Burg Hohenzollern
Das Märchenschloss in der Schwäbischen Alb mit dem spektakulären Rundblick gehört bis zum heutigen Tag dem Haus Hohenzollern, den Nachfahren preußischer Könige und deutscher Kaiser.
Schloss Lichtenstein
Wie ein Märchenschloss thront das zwischen 1840 und 1842 erbaute Bauwerk, in dem sich eine herzogliche Waffen- und Kunstsammlung befindet, auf einer hohen Felsenspitze über dem Echaztal in der Schwäbischen Alb.
Bad Urach
Mit ihrem mittelalterlichen Stadtzentrum, dem Kurbereich nebst Albthermen und den zahlreichen Wanderwegen zu Wasserfällen, Karsthöhlen, Burgruinen und Aussichtsbergen ist die von felsigen Bergen umgebene Kurstadt eines der beliebtesten touristischen Zentren in der Schwäbischen Alb.
Schloss Urach
Deutlich ist am Schloss von Bad Urach die Entstehung aus einer Wasserburg zu erkennen. Im Schlossmuseum des einstigen Grafen- und Herzogsschlosses können unter anderem original erhaltene Säle und eine Prunkschlittensammlung besichtigt werden.
Uracher Wasserfall
Von Bad Urach aus kann der höchste Wasserfall in der Schwäbischen Alb erwandert werden. Er stürzt insgesamt 87 Meter in die Tiefe, davon 37 Meter im freien Fall.
Burg Hohen Neuffen
Die zwischen Nürtingen und Bad Urach auf einem beeindruckend hohen Berg liegende Burg gilt als die größte Burgruine der Schwäbischen Alb.
Hohenzollernschloss Sigmaringen
Wie ein Märchenschloss steht das bedeutende Schloss auf einem Felsen oberhalb der Donau, die sich hier durch ein enges Durchbruchstal zwängt. Im Schlossmuseum werden umfangreiche Kunstsammlungen des fürstlichen Hauses Hohenzollern ausgestellt.
Burg Wildenstein
Auf einem schroffen Felsen oberhalb des Durchbruchstals der Donau stehend, gehört die seit dem 16. Jahrhundert nicht mehr veränderte Anlage zu den schönsten Burgen der Schwäbischen Alb.
Aachquelle
Der Aachtopf in Aach, bei Singen, wird vom Wasser der Donauversickerung gespeist und ist die wasserreichste Quelle Deutschlands (liegt einige Kilometer südlich der Schwäbischen Alb).
Balingen
Mit dem Zollernschloss und einem "Klein Venedig" genannten ehemaligen Gerberviertel besitzt die am Rand der Schwäbischen Alb liegende Stadt ein romantisches Stadtzentrum.
Limesmuseum in Aalen
Das Römermuseum zeigt auf dem Gelände eines einstigen großen Reiterkastells das militärische und zivile Leben in der Zeit der Antike.
Schloss Hellenstein in Heidenheim
Auf einem steilen Felsen thront oberhalb der Stadt das von Mauern und Bastionen umgebene ehemalige Schloss der Herzöge von Württemberg. Es ist die attraktivste Sehenswürdigkeit in Heidenheim an der Brenz und zugleich das Wahrzeichen der Stadt. Interessant ist außerdem das im Schloss untergebrachte Museum für Kutschen, Chaisen und Karren.
Schloss Baldern
In der gut erhaltenen und gepflegten, aus einer Höhenburg hervorgegangenen Schlossanlage der Fürsten von Oettingen-Wallerstein kann eine der größten privaten Waffensammlungen Deutschlands besichtigt werden. Zu sehen sind historische Exponate aus 5 Jahrhunderten und einige der repräsentativen Schlossräume.
Donauversickerung bei Immendingen
Ein ungewöhnliches Naturschauspiel gibt es in den Sommermonaten zu besichtigen, wenn die bei Immendingen versickernde Donau an manchen Tagen sogar vollständig verschwindet und damit zu einem unterirdisch fließenden Nebenfluss des Rheins wird.

Weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Schwäbischen Alb, die auch von unseren Seitenbesuchern eingetragen wurden:

  • Albsteig - Von Donauwörth bis nach Tuttlingen führt der offiziell als Schwäbische-Alb-Nordrand-Weg bezeichnete Hauptwanderweg durch die Schwäbische Alb. Er ist 365 Kilometer lang und wird in 25 Tagesetappen unterteilt. Im Unterschied zu normalen Höhenwanderwegen, wie dem Rennsteig im Thüringer Wald, folgt er nicht einer Kammlinie, sondern stattdessen dem als Albtrauf bezeichneten nordwestlich ausgerichteten Steilabfall des Gebirges. Der Grund dafür ist, dass es sich hierbei um eine markante Schichtstufe handelt, die sich landschaftlich stark von den Hochflächen der Schwäbischen Alb unterscheidet. Weitere Informationen zum Albsteig unter de.wikipedia.org/wiki/Schwäbische-Alb-Nordrand-Weg.

  • Römisches Freilichtmuseum Hechingen-Stein - Aus einem römischen Gutshof aus dem 1. bis 3. Jahrhundert entstand durch Teilrekonstruktionen, unter Einbeziehung neuester archäologischer Erkenntnisse, ein faszinierendes Anschauungsobjekt über das antike Leben im alten Römischen Reich. Informationen unter www.villa-rustica.de.

  • Albaquarium - Die Welt der Fische und Reptilien in über 40 Kleinbiotopen in Deutschlands einzigem Vereinsaquarium. Informationen unter www.albaquarium.de.

  • Erzabtei Beuron - Sowohl das Kloster als auch die Umgebung beeindrucken bereits von der Ferne. Die umfangreiche Anlage besitzt eine sehr sehenswerte barocke Klosterkirche und wird von den Felsformationen des Donaudurchbruchs überragt. Informationen unter www.erzabtei-beuron.de.

  • Inzigkofen - Gleich mehrere reizvolle Sehenswürdigkeiten und Museen besitzt die am südwestlichen Rand der Schwäbischen Alb liegende Gemeinde. Einmalig ist der Fürstliche Park Inzigkofen mit Teufelsbrücke, Amalienfelsen und Aussichtsplateau Känzele. Aber auch das ehemalige Kloster und die Klosterkirche sind sehr attraktiv. Informationen unter www.inzigkofen.de.

  • Scheer - Die historische Stadt an der Donau besitzt viele Fachwerkhäuser und zwei Schlösser. Informationen unter www.stadtscheer.de.

  • Laichinger Tiefenhöhle - Eine öffentlich zugängliche Schachthöhle der Schwäbischen Alb gibt Einblicke in ein versteinertes Riff der Jurazeit. Hier kann man sogar noch die Schwämme erkennen, welche einst das Riff aufbauten. Vor der Höhle befindet sich ein Höhlenmuseum. Informationen unter www.tiefenhoehle.de.

  • Kloster und Blautopf in Blaubeuren - Das ehemalige Benediktinerkloster wurde 1085 gegründet. Besonders sehenswert ist der Hochaltar von 1493. Unmittelbar neben dem Kloster befindet sich der Blautopf, eine der größten Karstquellen Deutschlands. Die Quelle leuchtet sehr blau, was an dem starken Kalkgehalt des Wassers liegt. Auch die Altstadt von Blaubeuren ist eine Besichtigung wert. Informationen unter www.seminar-blaubeuren.de.

  • Ehingen - Die historische Stadt an der Donau besitzt viele Fachwerkhäuser und ehemalige Adelssitze. Informationen unter www.ehingen.de.

  • Schloss Mochental - Das Schloss liegt nahe der Stadt Ehingen. In den barocken Schlossräumen befindet sich eine Kunstgalerie mit einem Besenmuseum. Informationen unter www.galerie-schloss-mochental.de.

  • Munderkingen - Die Stadt liegt in einer Donauschleife. Zahlreiche Fachwerkhäuser, schöne Brunnen und das Renaissancerathaus prägen das Antlitz der historischen Stadt. Informationen unter www.munderkingen.de.

  • Modellbahnshow Merklingen - Eine Modellbahn-Anlage der Superlative. Informationen unter www.modellbahnshow.de.

  • Schertelshöhle - Eine 212 Meter lange Tropfsteinhöhle mit zwei Stockwerken, die als eine der schönsten Schauhöhlen der Schwäbischen Alb bezeichnet wird. Informationen unter www.schertelshoehle.de.

  • Sontheimer Höhle - Auf einer Höhe von 730 Metern befindet sich im Weißen Jura Delta bei Heroldstatt eine Tropfsteinhöhle, die auf einer Länge von 192 begangen werden kann. Informationen unter www.sontheimer-hoehle.de.

  • Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck - Aus dem südwestlichen Baden-Württemberg wurden historische Gebäude auf das Museumsgelände versetzt und historisch eingerichtet sowie mit originalgetreuen Gärten umgeben. Informationen unter www.freilichtmuseum-neuhausen.de.

  • Kolbinger Höhle - Eine 330 Meter lange Tropfsteinhöhle bei Kolbingen, die aus mehreren Hallen besteht und in der Tropfsteine und Sinterbildungen zu sehen sind. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kolbinger Höhle.

  • Dreifaltigkeitsberg mit Claretiner-Kloster - An der Albtrauf bei Spaichingen liegender, 983 Meter hoher Berg mit fantastischem Fernblick und einer zwischen 1666 und 1767 erbauten Wallfahrtskirche. Informationen unter www.spaichingen-claretiner.de.

  • Hohenkarpfen bei Gunningen und Hausen ob Verena - Da der 912 Meter hohe Hohenkarpfen ein einzeln stehender Zeugenberg ist, besitzt er nicht nur ein markantes Aussehen in Form einer Kegel sondern auch eine einmalige Aussicht über die Baar und bis in den Schwarzwald. Da der Gipfel der Schwäbischen Alb ein beliebtes Wander- und Ausflugsziel ist, gibt es hier auch ein Kunstmuseum, das von der Kunststiftung Hohenkarpfen betrieben wird. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Hohenkarpfen.

  • Automuseum Engstingen - Einen faszinierender Querschnitt durch die Geschichte der Motorisierung in Deutschland bietet diese Ausstellung in der Schwäbischen Alb. Informationen unter www.automuseum-engstingen.de.

  • Wimsener Höhle - Da die Besucher mit einem Kahn in diese Höhle hinein gefahren werden, ist die Wimsener Wasserhöhle, die auch als Friedrichshöhle bezeichnet wird, die einzige mit einem Boot befahrbare Schauhöhle Deutschlands. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Wimsener Höhle.

  • Albthermen Bad Urach - In Bad Urach befindet sich die mit 61 °C heißeste Thermalquelle Baden-Württembergs. In einer modernen Bade- und Wellnesseinrichtung lässt es sich deshalb besonders angenehm relaxen. Informationen unter www.albthermen.de.

  • Gütersteiner Wasserfall - Ebenfalls in Bad Urach, in der Nähe des Uracher Wasserfalls, befindet sich im Maisental, neben der genauso sehenswerten ehemaligen Kartause Güterstein, ein weiterer, aus zwei Teilen bestehender Wasserfall. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Gütersteiner Wasserfall.

  • Bärenhöhle in Sonnenbühl - Eigentlich handelt es sich um zwei zusammenhängende Systeme von Tropfsteinhöhlen (Bärenhöhle und Karlshöhle), die gemeinsam für Besucher erschlossen wurden. In dem Höhlensystem sind außerdem Knochen von Höhlenbären, Höhlenlöwen und Nashörnern zu sehen, die vor 20.000 Jahren hier lebten. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Bärenhöhle.

  • Traumland auf der Bärenhöhle - Spaß und Erlebnis für die ganze Familie in einem Freizeitpark in Sonnenbühl. Informationen unter www.freizeitpark-traumland.de.

  • Nebelhöhle in Sonnenbühl - Eine weitere Höhle in Sonnenbühl, in der ein 450 Meter langer Schaubereich öffentlich zugänglich ist. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Nebelhöhle.

  • Olgahöhle - Unterhalb von Schloss Lichtenstein befindet sich die größte Kalktuffhöhle Deutschlands. Sie ist im Sommer jeweils am ersten Sonntag des Monats geöffnet. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Olgahöhle.

  • Kloster Zwiefalten - Das Münster Unserer Lieben Frau, die Kirche der 1806 säkularisierten Abtei, ist ein Meisterwerk des spätbarocken Baustils und eine architektonische Hauptattraktion in der Schwäbischen Alb. Informationen unter www.zwiefalten.de.

  • Münsingen - Eine Kleinstadt im Großen Lautertal, dem schönsten Tal in der Schwäbischen Alb, mit einem romantischen, aus Fachwerkhäusern bestehenden Stadtkern. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Münsingen.

  • Falkensteiner Höhle - Zwischen Grabenstetten und Bad Urach liegt diese interessante Wasserhöhle. Sie ist allerdings keine Schauhöhle und kann deshalb ohne Ausrüstung (inkl. Taucheranzug) nur wenige Meter befahren (begangen) werden. Aber allein der Höhleneingang mit der Karstquelle ist bereits sehenswert. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Falkensteiner Höhle.

  • Kloster Obermarchtal - Zwar ist das Kloster nur von außen zu besichtigen (mit Ausnahme der Klosterkirche), doch das ehemalige Kloster Obermarchtal gilt als die einzige architektonisch in sich geschlossene, vollendete und erhaltene Barockanlage Oberschwabens. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Obermarchtal.

  • Lemberg - Bei der Gemeinde Gosheim befindet sich der höchste Berg der Schwäbischen Alb. Er ist 1.015 Meter hoch und ein beliebtes Wanderziel. Auf ihm steht der Lembergturm, von dessen Aussichtsplattform der Blick bei guter Sicht sogar bis zu den Alpen reicht. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Lemberg (Schwäbische Alb).

  • Deutsches Peitschenmuseum - Ausstellung mit Peitschen aus aller Welt in Burladingen. Informationen unter www.peitschenmuseum.de.

  • Tuttlinger Wasserwelt TuWass - Das großzügige und geräumige Freizeit- und Thermalbad bietet Sport, Fun und Action mit vielfältigen Angeboten. Informationen unter www.tuwass.de.

  • Volkmarsbergturm bei Oberkochen - Auf dem 743 m hohen Volkmarsberg in der Schwäbischen Alb befindet sich ein 1930 erbauter Aussichtsturm, der ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel ist. Im Winter wird hier außerdem ein Skilift betrieben. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Volkmarsberg.

  • Birkelhöhle - Die Birkelhöhle ist eine frei begehbare, 36 Meter lange Spalthöhle, die in dem Waldgebiet Buchschorren an der Landstraße zwischen Schnaitheim und Nattheim liegt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Birkelhöhle.

  • Albbähnle - Auf der Schmalspurstrecke zwischen Amstetten und Oppingen finden regelmäßig Fahrten mit Dampf- und Dieselzügen der Ulmer Eisenbahnfreunde statt. Informationen unter www.albbaehnle.de.

  • Lokalbahn Amstetten–Gerstetten - Eine weitere Strecke der Ulmer Eisenbahnfreunde, auf der sowohl Züge mit einer Dampflokomotive als auch mit einem historischen Triebwagen verkehren, führt ebenfalls von Amstetten aus nach Gerstetten. Informationen unter www.uef-lokalbahn.de.

  • Limes-Thermen in Aalen - Bei Wassertemperaturen bis zu 37 °C lässt es sich in der Badelandschaft der Limes-Thermen ausgiebig Entspannen und Relaxen. Informationen unter www.limes-thermen.de.

  • Aussichtsturm Aalbäumle - In einer Höhe von 702 m ü. N.N. auf dem Aalener Hausberg Langert stehend, ist der Aussichtsturm ein beliebtes Wander- und Ausflugsziel. Er bietet einen außergewöhnlichen Blick auf die Höhenzüge der zur Schwäbischen Alb gehörenden Heidenheimer Alb und auf das Umland mit der Aalener Bucht und dem Welland. Am Turm befinden sich außerdem ein Abenteuerspielplatz und eine bewirtschaftete Hütte. Informationen unter www.aalbaeumle.de.

  • Burg Helfenstein - Von einem hohen felsigen Berg aus überragt eine Burgruine, die zum Teil nach 1930 wieder aufgebaut wurde, die Stadt Geislingen an der Steige. Die Anlage ist ein beliebtes Wanderziel, das über einen ausgeschilderten Wanderweg vom Parkplatz im Ortsteil Weiler ob Helfenstein zu erreichen ist. Ein Burgturm dient heute als Aussichtsturm, in dem sich auch eine kleine Burgschenke befindet, die von März bis Dezember an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen geöffnet hat. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Burg Helfenstein (Geislingen an der Steige).

  • Ödenturm bei Geislingen an der Steige - Ein ebenfalls von Weiler ob Helfenstein aus per Wanderung erreichbarer, oberhalb der Stadt auf einem Berg stehender mittelalterlicher Turm, der an Sonn- und Feiertagen geöffnet ist und eine gute Aussicht ins Umland bietet. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Ödenturm.

  • Familienpark Westerheim - Dieser in Höhenzügen der Schwäbischen Alb liegende Freizeitpark besitzt so ziemlich alles, was das Kinderherz höher schlagen lässt. Es gibt einen Wildpark mit einheimischen und exotischen Tieren, einen Vergnügungspark mit Kettenflieger, Schiffsschaukel, Kinderkarussell und Eisenbahn sowie eine Sommerrodelbahn. Informationen unter www.familienpark-westerheim.de.

  • Ponyhof und Märchenpark Zwergental in Laichingen - Eine Mischung aus Ponyhof, Märchenpark und Abenteuerspielplatz kann im Laichingen Ortsteil Machtolsheim besucht werden. Es gibt einen Rundweg mit 13 Märchenmotiven, einen Streichelzoo, Raupen, eine Kindereisenbahn und Ponys, auf denen die Kinder von ihren Eltern auf einem Reitweg geführt werden können. Informationen unter www.ponymaerchenpark.de.

  • Schloss Mochental - Das herrschaftliche Barockschloss Mochental bei Ehingen/Donau ist seit 1985 Hauptsitz der Galerie Ewald Karl Schrade. Sie widmet sich seit knapp vier Jahrzehnten der Gegenwartskunst und Klassischen Moderne. Hier bilden Natur, Landschaft, Geschichte und Moderne eine Symbiose – ein einzigartiger Begegnungsort für Mensch, Kunst und Kultur. Auf 2.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt die Galerie ein spannendes Ausstellungs-Programm von hohem Anspruch. Mochental liegt am südlichen Rand der Schwäbischen Alb in Donaunähe. Informationen unter www.galerie-schrade.de/. Eingetragen von kraki.

  • Schlittenhundehof Richter - Wir sind ein Schlittenhundehof auf der Schwäbischen Alb und bieten mit unseren elf Sibirischen Huskies u.a. Folgendes an:

    -Passagierfahrten mit einem Huskygespann
    -Huskywanderungen
    -Outdoor-Husky-Fotoshooting
    -Kindergeburtstage
    -Selbstfahrerkurse
    -Vorträge über Schlittenhunde
    -Tiergestützte Therapie zur Förderung der Bewegungsmotivation neurologisch erkrankter Menschen

    Nähere Informationen zu uns, unseren Hunden und unseren Angeboten finden Sie unter www.Husky-Richter.de.


    Informationen unter www.Husky-Richter.de. Eingetragen von Schlittenhundehof Richter.

  • Kauf- und Lesetipps: Reiseführer Schwäbische Alb.

Wir freuen uns über weitere Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen in der Schwäbischen Alb, die in den unteren Eingabefeldern eingetragen werden können.


Weitere Tipps zum Thema Urlaub in Deutschland:

 

Ausflugs- oder Freizeittipp in der Schwäbischen Alb eintragen:

Name oder Pseudonym *:
Bezeichnung des Ausflugs- oder Freizeitziels *:
URL bzw. Link (wenn vorhanden):
Kurztext zum Ausflugs- oder Freizeitziel *:
E-Mail (wird nicht angezeigt )*:
Eingabe prüfen:

Unpassende und gesetzeswidrige Einträge werden unverzüglich gelöscht.

*Pflichtfelder



Veranstaltung kostenlos eintragen
Feiertage in Deutschland
Tourismusmarketing
Responsive Webdesign
Quermania als App

Wir haben etwas gegen geistige und moralische Umweltzerstörung. Islamisten und Nazis sind deshalb auf unseren Seiten nicht willkommen: Je suis Charlie.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Tagesausflugsziele in Baden-Württemberg.